Menu

Swiss Open Energy Data Hackdays 2016

Am 8. & 9. April fanden in Innertkirchen und zeitgleich auch am Mont Croisin die Open Energy Data Hackdays statt. Eingeladen dazu hatten IDS Datenwelten der University of Applied Sciences Luzern und die Energie-Arbeitsgruppe von Opendata.ch. Ca. 40 Personen trafen sich, um 2 Tage lang gruppenweise im Vorfeld noch nicht bekannte Ideen zu verfolgen und weiter zu entwickeln.  Von afca. waren Paul und ich mit dabei. Wir trafen auf eine bunte Mischung interessierter und engagierter Menschen mit unterschiedlichsten Kompetenzen. Entwickler, Designer, Datenwissenschaftler, Unternehmer, Abteilungsleiter und Forscher - eine äusserst produktive und kreative Mischung. Wir hatten viel Spass und viele anregende Begegnungen und Gespräche, auch während den ausgiebigen Verpflegungszeiten.

Hot or not for solar

Basierend auf einem Datensatz von BEN Energy wurde die Idee verfolgt, ob an Hand der Eigenschaften von Kunden von Energieversorgern ermittelt werden kann, ob sich diese für den Bau einer Solaranlage interessieren. Einerseits wurde an möglichen User stories für Firmen und Kantone gearbeitet und anderseits die Daten analysiert und versucht, geeignete Machine Learning Algorithmen zu finden und zu konfigurieren. Schlussendlich konnten wir ein Verfahren ermitteln, das mit der einen Hälfte der Daten trainiert die andere Hälfte der Daten sehr gut Voraussagen kann. Es konnte die Anzahl Fragen sogar auf 5 reduziert werden.

Das Resultat haben wir auf einer Webseite sichtbar gemacht, dort kann jeder ausprobieren, ob auch für ihn die richtige Antwort herauskommt. Es zeigt sich, dass trotz guter Berechnung das Resultat oft nicht den Erwartungen entspricht. Die Ursache liegt hauptsächlich an der mit 5000 Einträgen zu kleinen und zu spezialisierten Datenbasis.

vorheriger Beitrag nächster Beitrag