Menu

HoloLens 2

Am Mobile World Congress hat der HoloLens-Pate Alex Kipman die nächste Generation der Microsoft HoloLens vorgestellt. Nachdem die erste HoloLens-Version seit 2016 Milionen von Menschen eine neue Welt gezeigt hat, in welcher sich Digitalität und Realität vermischen, steht nun ein erstes Hardwareupdate an.

Vor dem Event habe ich eine Wunschliste mit Features zusammengestellt. Nun kann ich meine Erwartungen mit den angekündeten Informationen abgleichen.

 

Erwartung: Grösseres Blickfeld ✔️
In einschlägigen Blogs und Online-Gerüchteküchen wurde diskutiert, dass das eingeschränkte "Field of View" der HoloLens in Zukunft grösser wird. Das neue Gerät soll über ein mehr als ein doppelt so grosses Blickfeld verfügen.

 

 

Erwartung: Finger Tracking ✔️
Ich habe unzähligen Personen bei Demos und Events die HoloLens-Brille auf den Kopf gelegt. Die Hologramme werden sofort verstanden von den Menschen; die Interaktion mit den Hologrammen waren dagegen immer gewöhnungsbedürftig. Man musste den Menschen erklären wie der die Blickrichtung (Gaze) und der Klick (Air-Tap) funktioniert. Viel natürlicher wäre es, wenn man mit dem Zeigfinger Knöpfe drücken könnte oder Hologramme greifen und bewegen könnte oder Objekte mit zwei Händen greifen und auseinanderziehen könnte, um zu zoomen. Genau dies soll jetzt mit den neuen, ausgereifteren Sensoren der HoloLens 2 möglich sein.

 

Erwartung: Eye-Tracking ✔️
Die HoloLens 2 nutzt nach innen gerichtete Kameras, um die Augen des Benutzers zu verfolgen. In der Präsentation wurde der Iris-Scan für Nutzer-Authentifizierung eingesetzt. Ich erwarte, dass man per Programmschnittstelle die genaue Position im Raum abrufen lässt, wo der Nutzer gerade hinschaut. Dies ermöglicht, ähnlich wie das Finger-Tracking, viele neue und natürlichere Interaktions-Möglichkeiten.

 

 

Erwartung: Multi-Focal Display ❌
Alle Hologramme sind auf dem HoloLens-Display "scharf" dargestellt. Um die Immersion zu erhöhen, wäre es nützlich, wenn Hologramme, die "weiter weg" sing unscharf gerendert werden. Der Nutzer könnte so auf natürliche Weise den Fokus von einem nahen Hologramm auf ein weiter entfernteres richten und die Perzeption der Objekte würde sich entsprechend anpassen. In der Präsentation wurde nichts über so ein Feature gesagt. Mit dem Eye-Tracking könnte so etwas mit Software gelöst werden.

 

Erwartung: AR Cloud ✔️
Microsoft bringt die Integration von Mixed Reality und der Azure Cloud nach vorne. Für gewisse Anwendungsfälle ist es notwendig, dass man die Möglichkeiten von Cloud Computing ausnutzt. Spezielle Erwähnung fanden die Themen Remote Rendering und Spatial Understanding:

  • Remote Rendering: Komplexe 3D-Modelle werden in der Cloud vorberechnet und dann auf die Bille gestreamt. So kann man die eingeschränkte Rechenleistung auf dem Gerät um ein vielfaches erhöhen.
  • Spatial Understanding: Die Umgebung wird gescannt und in der Cloud analysiert und verabeitet. So kann die HoloLens 2 verstehen, wo sie sich befindet, wo andere Mixed Reality Teilnehmer sich aufhalten und wo Hologramme, die von anderen Teilnehmern platziert wurden. Laut Alex Kipman entsteht so ein neues "Internet of Hololgrams".

 

Erwartung: 4G & GPS ❔
Bei neuer Hardware war auch zu erwarten, dass die HoloLens 2 eine schnellere CPU und eine mächtigere HPU (Holographic Processing Unit) erhält. Die Gerüchte, dass die neue HoloLens auf ARM aufbaut und mit einem einen Qualcomm-Chip arbeitet, wurden bestätigt. Es handelt sich beim zentralen Prozessor um eine Qualcomm Snapdragon 850. Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes "System on a Chip", dass die meisten Funktionen eines mobilen Computers in eine einzige Komponente integriert. Die Spezifikationen des Chips erwähnen die Stichworte LTE, Wi-Fi, Bluetooth 5.0, GPS+GLONASS+Galileo, NFC. Ich gehe davon aus, dass die HoloLens 2 diese Features für Entwickler zugänglich macht.

 

Erwartung: USB-C, Leichter und höhere Akkulaufzeit ✔️
Geladen wird das Gerät per USB-C.
Die Aussenhülle des Geräts ist aus leichtem Karbon gefertigt. In der Präsentation wurde erwähnt, dass das Gerät leichter ist als die erste Version - auf eine genaue Angabe wurde verzichtet.
Da das System nun auf die energieeffiziente ARM-Prozessorarchitektur aufbaut anstatt x86, ist denkbar, dass die Batterie länger als drei Stunden Laufzeit bietet. Hier wurde ebenfalls auf genauere Angaben verzichtet. Der Tragkomfort des neuen Designs fand besondere Erwähnung. Die Behauptung ist, dass sich die Brille um ein dreimal komfortabler auf dem Kopf anfühlt. Hier könnte man interpretieren, dass das Gerät für eine längere Zeit (= mehr Akkulaufzeit) getragen werden kann.

 

Erwartung: 6DoF-Controller ❌
Ein Controller kann die Präzision bei der Interaktion mit Hologrammen erhöhen. Die Magic Leap liefert ein solches Eingabegerät mit. Es scheint aber, dass die HoloLens-Entwickler so zuversichtlich ins Finger- und Hand-Tracking sind, dass man auf ein weiteres Peripheriegerät bewusst verzichtet.

 

Erwartung: $2500 & Release 2019Q3 ❔
Auf der Microsoft-Webseite kann man die Business-Version HoloLens 2 für $3500 vorbestellen. Denkbar ist, dass eine kostengünstgere Entwickler-Version zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar wird. Ein genaues Veröffentlichungsdatum wurde nicht angekündigt. Man weiss aktuell nur, dass die HoloLens 2 noch dieses Jahr auf den Handel kommt. Ein mögliches Release-Datum könnte Microsofts alljährliche Entwicklerkonferenz Build sein. Diese findet anfangs Mai statt. Das Datum könnte sich aber auch bis in den Sommer oder Herbst verzögern.

 

Expect the unexpected
Genauso spannend wie die News, welche zu erwarten waren, gab es weitere überraschende Ankündigungen wie:

  • Azure Kinect
  • HoloLens Customization
  • Open Plattform Ecosystem
  • afca. ag ist ein "amazing industry partner", laut Alex Kipman. Bei der Auflistung von Partnern, die in Zukunft Mixed Reality Lösungen auf den Markt bingen, war auch das afca.-Logo prominent vertreten. Das macht mich sehr stolz!

 

Weitere Quellen:

 

Was immer passiert; die afca. ag ist bereit für die neue HoloLens 2 und ist als Microsoft Mixed Realtity Partner und unserer jahrelangen Azure-Cloud Erfahrung in privilegierter Position, um die zukünftigen Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen.

 

 

 

 

 

Marko Bublic
Von Marko Bublic am 24 Feb 2019
vorheriger Beitrag